Home | Produkte | Katalysatoren | Dimethylzinn-bis-laurylmercaptid

DBTA – Dibutylzinndiacetat

Hochaktiver Katalysator für Aushärtungsprozesse

Dibutylzinndiacetat, meist einfach DBTA genannt, ist ein zinnorganischer Katalysator und Stabilisator. Die klare und farblose bis gelbliche Flüssigkeit hat einen charakteristischen Geruch nach Essigsäure und ist in organischen Lösungsmitteln wie Toluol löslich.

Als Katalysator wird DBTA in Veresterungsreaktionen, Umesterungsreaktionen und in Kondensationsreaktionen eingesetzt, während es als Stabilisator der Zersetzung durch Licht und Säure entgegenwirkt.

Das eröffnet breite Verwendungsmöglichkeiten, besonders für Kunststoffe und Anwendungen, in denen Aushärtungszeiten beeinflusst werden sollen oder in denen Werkstoffe aggressiver Witterung ausgesetzt sind.

Die Wechselzahl von DBTA ist dabei höher als die des Standardkatalysators Dibutylzinndilaurat (DBTL). Um den typischen Essigsäuregeruch zu verringern und trotzdem die Reaktionszeit zu verkürzen, kann es auch mit Dibutylzinndilaurat zusammen verwendet werden, wobei Mischungsverhältnisse von 1:9 bis 1:4 genutzt werden.


Name

Dibutylzinndiacetat

Formel

C12H24O4Sn

BNT Produktname

BNT-CAT 400

Synonyme




DBTA
DBTAc
Dibutylzinnacetat
Diacetoxydibutylzinn
Diacetoxydibutylstannan
Dibutylzinnethanoat

DBTA in Kleb- und Dichtstoffen

DBTA ist hauptsächlich aufgrund seiner Wirkung als Veresterungs- und Umesterungskatalysator gefragt und viele Kleb- und Dichtstoffe nutzen DBTA, wenn eine besonders schnelle Aushärtung gefordert ist, die mit dem Standard-DBTDL nicht erreicht werden kann.

Zum Einsatz kommt es häufig in Silikondichtstoffen, mit besonderen Vorteilen für RTV-Silikonkautschuk, die im Automobilbereich genutzt werden. Seine hohe Aktivität macht DBTA zu einem besonders schnellen Katalysator für kaltvernetzende Silikon-Gießharze.

Diese Charakteristiken übertragen sich auch auf Polyurethan-basierte Systeme, wo Dibutylzinndiacetat in PU-Klebstoffen und Gießharzen die Härtezeit steuert. Auch dem Bereich der Dichtstoffe zuzuordnen ist die Katalyse von Silanol-Kondensationsreaktionen in Silikonen für Fugen und Dichtungen.

Weitere wirtschaftliche Bedeutung von Dibutylzinndiacetat

Dieselben katalytischen Eigenschaften, die DBTA schon für Kleb- und Dichtstoffe zu einem interessanten Aushärtungskatalysator machen, lassen sich auch auf Beschichtungssysteme übertragen. In Urethan-basierten Lacken und Coatings für die Automobilindustrie und in anderen industriellen Anwendungen ist es als hochaktiver Katalysator bekannt.

Ein weiteres Einsatzgebiet bietet die Oleochemie, in der DBTA für Umesterungsreaktionen eine Rolle spielt und für die Herstellung von synthetischen Schmiermitteln und Antioxidantien verwendet wird. Ester für kosmetische Anwendungen, tensidische Ester, Fettsäureester und Acrylsäureester lassen sich durch den flüssigen Katalysator aufgrund seiner hohen Umsetzungsraten effektiv synthetisieren.

Produktvarianten

Produktvariante

Kurzform

Dibutylzinn Diacetat

DBTA

Dibutylzinnacetat Lösung mit Toluol

DBTA/Tol

Transport und Lagerung

DBTA kommt in Stahlfässern oder PE-Kanistern in die Auslieferung und kann für mindesten 6 Monate gelagert werden, solange die Originalverpackung verschlossen ist, ohne dass eine Beeinträchtigung der Qualität zu befürchten wäre. Bei Lagerung unter 15 °C kann eine Trübung auftreten, die allerdings keinen Einfluss auf die Qualität des Produktes hat. Die Trübung verschwindet bei Erwärmung.